/* Navbar */

Schaukasten

7/08/2017

L'isola morta beim Grafenegg Festival

Von 18. bis 22. August findet heuer wieder der Workshop »INK STILL WET« im Rahmen des Grafenegg Festivals statt. Gemeinsam mit dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich und unter der Leitung des Composer in Residence 2017, Brad Lubman, werden fünf neue symphonische Werke in einem öffentlichen Workshop erarbeitet, darunter auch mein Werk »L'isola morta«. Beim Abschlusskonzert am 22. August werden die noch tintennassen Arbeiten unter der Leitung der Komponisten aufgeführt. Durch das Konzert führt Brad Lubman.

Komponisten 2017:
Marko Markuš (*1990) Croatia
David Clay Mettens (*1990) US
Edo Frenkel (*1988) US/Israel
Hannes Kerschbaumer (*1981) Italy
Christoph Renhart (*1987) Austria

Zum Werk »L'isola morta«:
»L’isola morta«, die ›tote Insel‹, entspringt dem Bild eines Vulkankegels, der sich aus dem Meer erhebt und der wie ein Monument an einem Ort steht, an dem unermessliche Kräfte der Natur wüteten. Ich habe eine Musik komponiert, die eruptiv ist, ihr Material aus- und herumschleudert, in der es qualmt und kocht, und die an ihren Kulminationspunkten in sich zusammenbricht, um sich im Versunkenen neu zu formen. Das 2016 entstandene symphonische Werk entwuchs und entwucherte gleichsam aus meinem Konzert für Klavier und solistisch besetztes Ensemble »Las Islas Aguadas«. »L’isola morta« greift dabei teilweise auf Material des Klavierkonzerts zurück, leuchtet dieses jedoch in symphonischer Fülle neu aus.